Aktuelles  

Ab April 2018 ist unsere Agi-Truppe wieder auf dem Hundeplatz zu finden.


Für unser RO-T am 23.06.18 in Glückstadt sind noch ein paar Restplätze frei....
Melden könnt ihr direkt über unsere Homepage.

zum Meldeformular


Trainingszeiten Frühjahr/Sommer 2018 aktualisiert... meldet euch bitte bei eurem Trainer oder dem Obmann wenn Fragen dazu sind.


***Ab 18.04.18 startet bei uns auf dem Platz der nächste Welpenkurs***

Bei Interesse bitte bei Marlies melden

Welpenzeit


Am 04.08.2018 findet ein weiteres Rally-Obedience-Turnier bei uns statt. Dieses Turnier findet direkt auf unserem Vereinsgelände statt. Hier gelangt ihr zur Einladung:

RO-T im August 2018


***07.04.2018***
nächster Arbeitsdienst
10 Uhr
weitere Termine: 12.05.,08.06.,18.08, 01.12.


   

 

Was ist eigentlich Obedience?

Wikipedia sagt: Obedience (deutsch: Gehorsam) ist eine "moderne" Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt. Obedience wird auch als "Hohe Schule" der Unterordnung bzeichnet. Ein eingespieltes, gutes Mensch-Hund-Team ist eine Grundvoraussetzung. Bei Obedience-Prüfungen geht es nicht allein um den Gehorsam des Hundes, es spielt auch seine Sozialverträglichkeit mit anderen Menschen und Hunden eine große Rolle. Wie Agility hat diese Hundesportart ihren Ursprung in England.

Nun, das klingt ja eher etwas trocken bzw. langweilig, oder? Das ist Obedience aber auf gar keinen Fall!

Obedience ist für Hunde aller Rassen sowie Mischlinge geeignet, unabhängig von Größe und Alter. Im Gegensatz zu vielen anderen Hundesportarten ist Obedience auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich. Es gibt bei- spielsweise Rollstuhlfahrer, die diesen Hundesport betreiben. Bei dem Hundeführer wird keine außergewöhnliche Sportlichkeit vorausgesetzt. Auch ältere oder leicht behinderte Hunde können mitmachen, bei der Bewertung wird deren Einschränkung berücksichtigt.

Das Mensch-Hund-Team muss die Übungen nicht einfach nur ausführen können sondern es muss auch noch gut aussehen. Diese "Harmonie" erreicht man nur, wenn der Hund seinem Menschen vertraut und Spaß an der gemeinsamen Arbeit hat:

Ein Obediencehund muss nicht arbeiten, er will arbeiten

Beim Training wird nur mit positiver Verstärkung gearbeitet, d. h. der Hund wird belohnt, wenn er etwas gut gemacht hat. Nicht erwünschtes Verhalten wird ignoriert. Das erfordert sehr viel Konsequenz vom Menschen an der Seite des Hundes.

Wenn Ihr diese tolle Hundesportart auch einmal ausprobieren möchtet, sprecht bitte einfach Knuth an.

 

   

Kennst du auch...  

 

unseren Dachverband                                
die Terminseite für Agility-Turniere im Norden  

 

 

 

 

 

   
© AHC-NF

Login Form